Elemente der Erde

Elemente der Erde

Das Leben auf einer kleinen kanarischen Vulkaninsel hat definitiv Einfluss auf meine therapeutischen Vorgehensweisen. Wer sich hier aufhält, ist täglich sehr intensiv mit den Elementen der Erde konfrontiert.

Es stürmt und windet täglich, uns umgeben schroffe, wilde und sich riesig emporhebende Vulkansteinformationen, der Atlantik rollt gischtspeiend und gewaltig über meterhohe Wellen an den schwarzen Strand aus Kiesel und Sand. Es ist ein tägliches phänomenales Spektakel.

Aus ERDE besteht ein Großteil Insel und wir laufen natürlich auch überall sonst täglich darauf herum.

FEUER war für die Insel und den vulkanartigen Zustand, in dem sie sich jetzt befindet, der Auslöser. Außerdem begleitet es uns natürlich auch täglich in Form der Sonne.

WASSER umgibt die gesamte Insel als Atlantischer Ozean und bewässert in Form von Winden und Wolken den deshalb immergrünen Nebelwald.

LUFT strömt hier besonders intensiv in Form von zwei einflussreichen Winden, dem Nordostpassatwind und dem Kanarenstrom. Hier weht also meist ein kleines Lüftchen und somit werden wir ständig mit diesem Element konfrontiert.

Es gibt wunderbare Wege, sich mehr mit der Kraft der Elemente zu befassen und sie für die eigene Heilung zu nutzen.

So hilft zum Beispiel der bewusste Kontakt zur Erde bei unserer eigenen „Erdung“, beim Ankommen in uns selbst, bei dem, was wir wirklich sind. Hier gibt es viele schöne Übungen, die ich bei Bedarf gerne in die Sitzungen mit einfließen lasse.

Auch der Umgang mit Feuer kann großartige Dinge leisten. Zum Beispiel können bei einem Feuerritual all die Dinge (symbolisch oder in Form von Geschriebenem oder Gegenständen) verbrannt und „losgelassen“ werden, die wir nicht mehr möchten. Das können zum Beispiel vergangene Erlebnisse, unerwünschte Verhaltensweisen oder Personen, von denen wir uns distanzieren möchten, sein. Anschließend können wir uns dann auf jene Dinge konzentrieren, die wir ausbauen möchten. Dabei kann es sich zum Beispiel um neue Verhaltenweisen, Wünsche, Vorhaben oder bestimmte Ziele handeln.

Auch im Kontakt mit Wasser können die verschiedensten Rituale eingeflochten werden. Das Wasser mit seiner beruhigenden Klarheit ist immer ein wunderbarer Ort, um zu entspannen. Wir können einen Fluss, See, Teich oder Tümpel als konkrete Ruheoase zum Entspannen oder zum Meditieren ausfindig machen, oder im Wasser „Schiffe“, die bestimmte Absichten verfolgen sollen, „versenken“. Wir können dem Rauschen des Wassers lauschen und uns mit dem, was kommen soll, befassen.

Der Wind ist zum Beispiel ein toller Begleiter bei Tänzen oder aktiven Meditationen, wenn wir genau wissen, was wir wollen. Denn der Wind hat viel Kraft, um unsere „Intentionen“ zu stützen und voranzutreiben.

Die Möglichkeiten der Einbeziehung unserer Naturkräfte sind vielseitig und lassen sich am besten individuell konkretisieren.